Stromtarifrechner.de

Strom-Anbieterwechsel - Haushalte, Gewerbe, Ökostrom & Gas

 

Fotolia 21835445 1280 256

Engie testet erfolgreich Betankung von Brennstoffzellen-Zug

© Engie© Engie

Paris – In den Niederlanden gibt es wie in vielen anderen Ländern noch zahlreiche Bahnstrecken, die nicht elektrifiziert sind. Die derzeit noch rd. 100 eingesetzten Dieselloks sollen aber schon bald durch Züge mit Brennstoffzellen-Antrieb ersetzt werden.

Der von Alstom entwickelte Brennstoffzellen-Zug Coradia iLint wird bereits in verschiedenen Ländern getestet. In den Niederlanden hat jetzt der französische Energieversorger Engie einen Test zur Betankung von Wasserstoff-Personenzügen durchgeführt.

Pilotversuch – Engie betankt Wasserstoff-Personenzug in den Niederlanden
Der französische Energieversorger Engie hat gemeinsam mit dem französischen Schienenverkehrskonzern Alstom, dem Nahverkehrsbetreiber Arriva, der niederländischen Eisenbahninfrastrukturbehörde ProRail und der unabhängigen Prüforganisation Dekra mehrere Testbetankungen für einen Brennstoffzellen-Zug vorgenommen. Der Pilotversuch (ohne Passagiere) fand in den Nordniederlanden auf der 55 km langen Bahnstrecke zwischen Leeuwarden und Groningen zwischen dem 27. Februar und dem 11. März 2020 statt. Während der Tests lieferte Engie erneuerbaren Wasserstoff und betrieb die mobile Tankstelle. Das Unternehmen für Gastransport- und Speicherinfrastruktur, Energystock, eine Tochtergesellschaft von Gasunie, stellte ihre Konvertierungsdienste zur Verfügung, um den erneuerbaren Wasserstoff verfügbar zu machen.

Wasserstoff-Züge in den Niederlanden ab 2024 möglich
Aktuell hat Engie den Brennstoffzellen-Zug Coradia iLint sechs Mal erfolgreich betankt. Der Pilotversuch ist der erste Schritt zum Scale-up, so Engie. Bereits ab 2024 könnten diese Wasserstoffzüge in den Niederlanden eingesetzt werden. In den Niederlanden wollen Engie und Alstom weiterhin bei der Entwicklung Brennstoffzellen-Züge auf Basis von erneuerbarem Wasserstoff zusammenarbeiten.

Über den Coradia iLint von Alstom
Unter dem Sammelbegriff Hydrail werden Schienenfahrzeuge zusammengefasst, die Wasserstoff als Antrieb nutzen. Alstom hat den Brennstoffzellen-Zug Coradia iLint erstmals auf der InnoTrans 2016 in Berlin vorgestellt. Mit der Einführung dieses CO2-emissionsfreien Regionalzuges, der eine echte Alternative zum Dieselzug darstellt, wurde Alstom weltweit der erste Schienenfahrzeughersteller, der einen Personenzug auf Wasserstoffbasis entwickelt hatte. Und nur zwei Jahre später nahm der iLint 2018 den Fahrgastbetrieb in Deutschland auf. Entwickelt wurde der iLint von den Alstom-Teams in Salzgitter, dem Kompetenzzentrum für Regionalzüge, und in Tarbes (Frankreich), Alstoms Kompetenzzentrum für Antriebssysteme.

© IWR, 2020


Weiter Meldungen rund um die Brennstoffzelle
Neuer Brennstoffzellen-Zug fährt in Thüringen
Hydrogenics liefert für Alstom Brennstoffzellen-Züge
Ballard Power rüstet Brennstoffzellen-Trams in China aus
Grüner Wasserstoff im Brandenburger Zugverkehr
Weltweit erster Brennstoffzellen-Zug erfolgreich getestet
Brennstoffzellen-Antrieb für Bahnstrecken ohne Oberleitung
Studie: Bis 2030 hohes Potenzial zur Kostensenkung bei Wasserstoff und Brennstoffzellen
Forscher entwickeln bio-elektrochemische Brennstoffzelle
Seminar: Seminar Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge planen, errichten und betreiben
Stellenangebot: Elektroingenieurin (w/m/d) Netzzustandsprognosen und Engpassdatenmanagement
Jobangebot: Projektmanager Photovoltaik (m/w/x)
Pressemitteilungen rund um das Thema Wasserstoff
Brennstoffzellen - Newsticker auf www.energiefirmen.de

23.03.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen